Salzburg Alpin/Sommer/Gipfel - "klassische Anstiege"

Gipfel - Normalwege & "klassische Anstiege"

Der Traumberg, der Traumgipfel, die Traumtour - Sie bestimmen den Zeitpunkt, wir sind bereit!
Unsere Bergführer sind absolute Gebietskenner - profitieren Si e von unserem "Heimvorteil"!

Ab der Mindestteilnehmerzahl kann jeweils der Termin frei gewählt werden!

 


 

 

WATZMANN

Der Watzmann ist der zentrale Gebirgsstock der Berchtesgadener Alpen. Das bekannte Kalksteinmassiv gipfelt in der 2713m hohen Watzmann-Mittelspitze, die zugleich der höchste Punkt des Berchtesgadener Landes ist.
Um den Watzmann und seine Nebengipfel, die Watzmannfrau und deren sieben Kinder ranken sich zahlreiche Sagen.

 


 

 

 

 

Watzmann-Überschreitung

Die anspruchsvolle Überschreitung der drei Spitzen des Watzmanns wird im Allgemeinen als die Königstour der Berchtesgadener Alpen bezeichnet. Zum Teil hochalpin, ist die Tour allerdings nur für erfahrene, absolut trittsichere, schwindelfreie und konditionsstarke Bergsteiger machbar. Am Seil des erfahrenen, ortskundigen Bergführers wird die Tour aber zu einem stressfreien Erlebnis!

Die Tour beginnt um 6 Uhr am Morgen am Watzmannhaus. Von hier steigen wir in rund 2 Stunden zum Hocheck auf. Hier beginnt der Grat. Teilweise schmal und nur stellenweise stahlseilversichert ist hier oben absolute Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich. Mitunter sind kurze Kletterpassagen im I. bis II. Schwierigkeitsgrad im Auf- und Abstieg zu bewältigen. Nach längstens einer Stunde sollte die Mittelspitze erreicht werden, andernfalls ist eine Umkehr dringend anzuraten, benötigt man doch bei flottem Tempo bis zur Südspitze nochmals ca. 2 Stunden. Der Tiefblick über die legendäre Ostwand zum Königssee ist aber in jedem Fall atemberaubend. Von der Südspitze erfolgt der äußerst anspruchsvolle Abstieg über losen Schotter, nur selten über befestigte Wege, aber immer steil bis ans Endes des Wimbachtales. Der Fußmarsch vom Ende des Wimbachgrieses ist problemlos und kann mit Stirnlampe sebst im Dunkeln erfolgen. Die Gesamtdauer der Tour vom Watzmannhaus bis zur Wimbachbrücke ist im "Normalfall" bei meist starker Frequentierung mit ca. 9 bis 12 Stunden zu veranschlagen.

Leistungen: Organisation, Betreuung durch staatl. geprüfte Berg- u. Schiführer, Leihausrüstung
Ausrüstung: leichte Bergschuhe mit gutem Profil, Helm, Klettergurt, Klettersteigset
Anforderungen: lange Tour (10 - 14 Std.) mit langem An- und Abstieg, sehr gute Kondition und Schwindelfreiheit

Kurs                Termin
GBST 05     Tagestour n. Vereinbarung

ANMELDUNG

 

 

Kosten:
aus Sicherheitsgründen max. 4 Personen pro Gruppe!

1 Teilnehmer        € 470,-/Person
2 Teilnehmer        € 259,-/Person
3 - 4 Teilnehmer   € 210,-/Person

sonstige Kosten: Hüttenkosten (HP, Nächtigung)

 


 

 

ZUGSPITZE

Besteigen Sie mit den Bergführern von SALZBURG ALPIN den höchsten Gipfel Deutschlands!

Die Zugspitze ist mit 2962 Metern der höchste Berg Deutschlands. Sie liegt südwestlich von Garmisch-Partenkirchen im Wettersteingebirge und über ihrem Gipfel verläuft die Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Erstmals bestiegen wurde die Zugspitze im Jahr 1820. Vier übliche Routen führen Bergsteiger auf den Gipfel, davon ist die Route über das Höllental wohl nicht umsonst der beliebteste Anstieg!


 

 

 

 

Höllental - Gletscher & Klettersteig

Der Anstieg über das Höllental ist der beliebteste und abwechslungsreichste Anstieg auf die Zugspitze.

In Hammersbach (758 m) beginnt der Anstieg. Der Weg durch die Höllentalklamm ist spektakulär unmd äußerst eindrucksvoll. Nach der Klamm erreicht man in ca. 40min die Höllentalangerhütte (1387 m), wo wir dann auch in der bestens bewirtschafteten Unterkunftnächtigen. Von hier aus haben wir auch schon einen schönen Überblick auf die Route des nächsten Tages. Am frühen Morgen geht es nach dem Frühstück um 5,30 Uhr über den Höllentalanger bis zum ersten Steilaufschwung an der „Leiter“. Oberhalb davon quert man das „Brett“ mit Stahlstiften in einer Felswand. Über den „Grünen Buckel“ erreicht man den Höllentalferner. Für seine Überquerung sind Steigeisen nötig. Schwierigkeiten kann die Randkluft bereiten, da sich das Eis durch Abschmelzung immer weiter vom Fels entfernt. Nach ihr führt ein mittelschwerer Klettersteig auf den Gipfel.

 

Ausrüstung: leichte Bergschuhe mit gutem Profil, Helm, Klettergurt, Klettersteigset, Steigeisen

Anforderungen: lange Tour (ca. 2 Std. am ersten Tag und 5 - 6 Std. am zweiten Tag bei insgesamt 2.200Hm) mit Hüttenzustieg am Nachmittag, sehr gute Kondition und Schwindelfreiheit


 

Kurs                Termin
GBST 10     2-Tagestour n. Vereinbarung

ANMELDUNG

Kosten:
2 bis max. 4 Personen pro Bergführer!

2 Teilnehmer        € 260,-/Person
3 Teilnehmer        € 210,-/Person
4 Teilnehmer        € 180,-/Person

sonstige Kosten: Hüttenkosten (Eintritt Klamm, HP, Nächtigung, Seilbahn)

 

 

 

 


 

 

Grossglockner - österreichs Höchster

Besteigen Sie mit den Bergführern von SALZBURG ALPIN Österreichs höchsten Gipfel!

Wie ein Magnet wirkt der höchste Berg Österreichs auf Bergsteiger in der ganzen Welt. Immer wieder kommt es vor, dass der Großglockner von den Bergsteigern unterschätzt wird. Selbst die vermeintlich einfachsten Anstiege auf die Erzherzog-Johann-Hütte und zum Großglockner erfordern alpinistische Erfahrung und einen richtigen Umgang mit der Seil- und Sicherungstechnik.

 

 

 

 

 

Normalweg

"Nadelöhr der Ostalpen" - der ausgesetzte Übergang vom Kleinglockner zum Großglockner mit der berüchtigten - Hand auf's Herz - eigentlich gar nicht so wilden Scharte dazwischen. Es ist diese Engstelle, die den Anstieg so berüchtigt macht! Am Seil des ortskundigen Bergführers wird dieser Anstieg auch bei starker Fequenz zu einem stressfreien, wunderschönen Erlebnis.
Darüber hinaus setzen wir auf individuelle Betreuung und beginnen unsere Führung gemütlich am Ende der Kalser Glocknerstraße beim Lucknerhaus, von wo wir in ca. 5 - bis 6 Stunden (inkls. Rastzeiten) zur Erzherzog-Johann-Hütte, der "Adlersruh" aufsteigen.

 

Kurs                Termin
GBST 01     n. Vereinbahrung

ANMELDUNG

Leistungen: Organisation, Betreuung durch staatl. geprüfte Berg- u. Schiführer, Leihausrüstung

Ausrüstung: Wetterfeste Bergsportbekleidung, Handschuhe, Mütze, Bergschuhe mit gutem Profil, Sonnenbrille, Lippenschutz, Sonnenschutzcreme, Rucksack 20 - 35 l

Anforderungen: mittelschwere Tour mit langem Anstieg, gute Kondition

Besteigungszeiten: Die beste Zeit für die Besteigung des Großglockners liegt zwischen Anfang Juni bis Ende September, ist jedoch von den jeweilig vorherrschenden Witterungs- und Schneebedingungen abhängig.

 

Kosten: Normalanstieg ab Parkplatz Lucknerhaus!
max. 3 Personen in einer Gruppe!

1 Teilnehmer   € 520,-/Person           
2 Teilnehmer   € 310,-/Person
3 Teilnehmer   € 235,-/Person

sonstige Kosten: Hüttenkosten

Teilnehmerzahl: max. 3 Personen!

Die Besteigung des Großglockners nimmt zwei Tage in Anspruch.
In der Hauptsaison von Juli bis September empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung der Tour!

 

 

 

 


 

 

GROSSVENEDIGER - "DIE WELTALTE MAJESTÄT"

Der Großvenediger ist der stark vergletscherte Hauptgipfel der Venedigergruppe in den Hohen Tauern und mit einer Höhe von 3.662 vierthöchster Berg Österreichs, bzw. der dritthöchste ganz auf österreichischem Gebiet gelegene, an der Grenze von Osttirol zu Salzburg.

 

 

 

 

 

Normalanstieg

Zur Besteigung stehen zwei Routen zur Wahl: Entweder von Salzburger Seite durch das Obersulzbachtal mit Stützpunkt Kürsingerhütte (Gipfelanstieg ca. 4,5 Std.) oder von Osttiroler Seite - weniger anstrengend - über das Defreggerhaus (Gipfelanstieg ca. 3 Std.)

Kurs                Termin
GBST 06     n. Vereinbahrung

ANMELDUNG

Leistungen: Organisation, Betreuung durch staatl. geprüfte Berg- u. Schiführer, Leihausrüstung

Ausrüstung: Wetterfeste Bergsportbekleidung, Handschuhe, Mütze, Bergschuhe mit gutem Profil, Sonnenbrille, Lippenschutz, Sonnenschutzcreme, Rucksack 20 - 35 l

Anforderungen: mittelschwere Tour mit langem Anstieg, gute Kondition

Besteigungszeiten: Die beste Zeit für die Besteigung des Grossvenedigers liegt zwischen Anfang Juni bis Ende September, ist jedoch von den jeweilig vorherrschenden Witterungs- und Schneebedingungen abhängig.

Kosten: Normalanstieg

1 Teilnehmer        € 390,-/Person           
2 Teilnehmer        € 230,-/Person
3 Teilnehmer        € 165,-/Person
4 Teilnehmer        € 140,-/Person
5 Teilnehmer        € 120,-/Person
ab 6 Teilnehmer    € 110,-/Person
sonstige Kosten: Hüttenkosten

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

 

 

 

 


 

 

Grossvenediger / Grossglockner

Der Großvenediger ist der stark vergletscherte Hauptgipfel der Venedigergruppe in den Hohen Tauern und mit einer Höhe von 3.662m der dritthöchste ganz auf österreichischem Gebiet gelegene Berg an der Grenze von Osttirol zu Salzburg und der Großglockner wirkt als höchster Berg Österreichs mit seinen 3.798m wie ein Magnet auf Bergsteiger in der ganzen Welt.

 

 

 

 

Dreitausender-Weekend

An nur einem Wochenende besteigen wir zwei der höchsten Berge Österreichs über deren Normalanstiege.   (jeweils Freitag bis Sonntag - wahlweise natürlich auch an drei Wochentagen - wählen Sie Ihren persönlichen Wunschtermin!)
Ausgangspunkte dafür sind Prägraten (Venediger) und Kals (Glockner) in Osttirol.

 

Leistungen: Organisation, Betreuung durch staatl. geprüfte Berg- u. Schiführer, Leihausrüstung
Ausrüstung: steigeisenfeste Bergschuhe mit gutem Profil, Steigeisen, Pickel, Helm (Glockner), Klettergurt, Ski-/Wanderstöcke,Wetterfeste Bergsportbekleidung, Handschuhe, Mütze, Sonnenbrille, Lippenschutz, Sonnenschutzcreme, Rucksack 20 - 35 l
Anforderungen: mittelschwere Touren mit langem Anstieg, Glockner mit Kletterpassagen im Fels bis III, gute Kondition

 

Kurs                   Termin
GBST 001     Wochenenden ab Ende Juni

ANMELDUNG

Kosten:
max. 3 Personen in einer Gruppe.
    
2 Teilnehmer   € 470,-/Person
3 Teilnehmer   € 360,-/Person

sonstige Kosten: Hüttenkosten (HP), Taxi, Rucksacktransport Venediger

 

 

 

 


 

 

Grosse Bischofsmütze

Die Bischofsmütze, 2458m zählt zu den bekanntesten Erhebungen im Ostalpenraum. In die internationalen Schlagzeilen geriet sie im Herbst 1993 durch die gewaltigen Felsstürze der Süd- und Ostwand. Dabei brach eine über 100m breite Felswand von der Ostwand ab.

Die Bischofsmütze ist aber  mittlerweile wieder - Gott sei Dank - gefahrlos (entsprechende Erfahrung vorausgesetzt) begehbar! Ausgangspunkt unserer Besteigung ist Filzmoos.

 

 

 

Normalweg

Der Normalweg verläuft durch die sogenannte Mützenschlucht und dabei müssen viele ausgesetzte, aber leichte Felspassagen zwischen den eigentlichen Kletterstellen bewältigt werden. Erschwerend ist auch, dass man den selben Weg wieder absteigen (Abseilen) muss. Wer aber am sicheren Seil des Bergführers  den 2454 Meter hohen Gipfel geschafft hat, wird mit einer fantastischen Aussicht belohnt!

Termin
GBST 02    n. Vereinbahrung

ANMELDUNG

 

Leistungen: Organisation, Betreuung durch staatl. geprüfte Berg- u. Schiführer, Leihausrüstung

Ausrüstung: Wetterfeste Bergsportbekleidung, Handschuhe, Mütze, Kletterausrüstung (Kletterschuhe), Rucksack 20 - 35 l

Anforderungen: leichte Klettertour, gute Kondition

Besteigungszeiten: Ende Juni bis Ende September

Kosten:  max. 2 Personen pro Bergführer

1 Teilnehmer   € 350,-/Person           
2 Teilnehmer   € 210,-/Person
sonstige Kosten: Hüttenkosten

Teilnehmerzahl: max. 2 Personen

 

 

 

 


 

 

Königlicher Genuss - Ortler & Königsspitze!

Der Ortler ist mit einer Höhe von 3905m die höchste Erhebung Südtirols und der Region Tirol. Seine Erstbesteigung auf Befehl von Erzherzog Johann von Österreich im Jahre 1804 zählt zu den bedeutendsten alpinistischen Ereignissen jener Zeit.
Alle Routen zum Gipfel sind anspruchsvolle Hochtouren, von denen der Normalweg von Norden die am meisten begangene ist.

Die Königspitze (italienisch Gran Zebrù) ist mit 3851m der zweithöchste des Ortlergebiete und aufgrund seiner markanten Erscheinung ein äußerst begehrtes alpinistisches Ziel!

 

 

 

Königlicher Genuss - Ortler & Königsspitze! (copy 1)

König Ortler, mit 3.905m ehemals höchster Gipfel der K & K - Monarchie Österreich und die berühmte Königsspitze!
Besteigen Sie an vier Tagen Ortler und Königsspitze! Über die Payer-Hütte führt uns der Normalanstieg auf den höchsten Punkt Tirols, von wo aus wir in direkter Nachbarschaft neben dem Zebru auf die Königsspitze, 3.859 blicken.

An den letzten 2 Tagen wechseln wir zur Casati-Hütte, von wo aus wir zum Abschluss diesen Traumberg besteigen - ein wahrhaft königliches Bergerlebnis!

 

Kurs                Termin
GBST 04     n. Vereinbarung

 

ANMELDUNG

Leistungen: Organisation, Betreuung durch staatl. geprüfte Berg- u. Schiführer, Leihausrüstung

Ausrüstung: Wetterfeste Bergsportbekleidung, Handschuhe, Mütze, Kletterausrüstung (Kletterschuhe), Rucksack 20 - 35 l

Anforderungen: leichte Klettertour, sehr gute Kondition

Besteigungszeiten
: Ende Juni bis Anfang September

Kosten:

1 Teilnehmer   € 1.100,-/Person
2 Teilnehmer   €    650,-/Person
3 Teilnehmer   €    450,-/Person

        
sonstige Kosten: Hüttenkosten

Teilnehmerzahl: 1 - 3 Personen